An Kulturdenkmälern fehlt es dieser Landeshauptstadt wahrlich nicht! Hierher kommt man nicht nur aus einem einzigen Grund. Die Vielfalt macht`s. Alle wichtigen Epochen, über Gotik, Barock, Renaissance und die k.u.k.-Monarchie, laden den Besucher ein auf eine Reise in die Vergangenheit. Auch Liebhaber der Modernen Architektur und Kunst kommen auf ihre Kosten!
 
Zweifacher Austragungsort der Olympischen Winterspiele (1964 und 1976), historisch gewachsenes Kulturzentrum mit 800jähriger Vergangenheit. Stadt der Kunstschätze, berühmt für sein „Goldenes Dachl“, die „Schwarzen Mander“, die Hofburg und Schloss Ambras. Stadtbummel und Gipfelsieg. Barockoper und Blasmusik. Smoking und Lederhose.
 
 
Innsbruck besitzt eines der schönsten und besterhaltensten mittelalterlichen Stadtkerne Österreichs. Die gotischen bzw. barocken Häuserfassaden der Innsbrucker Altstadt stammen im Wesentlichen aus der Zeit zwischen 1500 und 1540. Typisch für diesen Stadttyp sind die schönen Lauben und Arkadengänge, die sich an der ehemaligen Hauptstraße der Residenzstadt Innsbruck - der heutigen Herzog-Friedrich-Straße - entlangziehen. Sie führt von Süden her zum Wahrzeichen von Innsbruck, dem "Goldenen Dachl", Innsbrucks berühmtes Wahrzeichen mitten in der gotischen Altstadt.
Unsere Website verwendet so genannte Cookies. Dabei handelt es sich um kleine Textdateien, die mit Hilfe des Browsers auf Ihrem Endgerät abgelegt werden. Sie richten keinen Schaden an. Wir nutzen Cookies dazu, unser Angebot nutzerfreundlich zu gestalten.
Weitere Informationen OK